1945-1950

1945

  • Der TuS Südhemmern wird am 08.08.1945 von 36 Sportfreunden im späteren Vereinslokal Meyer gegründet. Die Gründung erfolgt zunächst als Fußballverein. Erster Vorsitzender des Vereins wird Wilhelm von Behren, Südhemmern 131, der den Verein bis Anfang 1946 leitet und dann von Wilhelm Engelage, Südhemmern 75, abgelöst wird.
  • Am Ende des Gründungsjahres hat der TuS Südhemmern 47 Mitglieder und geht mit einem „stolzen“ Kassenbestand in Höhe von 133,92 Reichsmark (RM) in das neue Jahr.

1946

  • Im Jahre 1946 wird der Sportplatz eingeebnet. Da diese Arbeiten nicht ausschließlich in Eigenhilfe durchgeführt werden können, der Verein aber für die Bezahlung eines Unternehmers kein Geld hat, wird eine Sammlung durchgeführt, bei der insgesamt 2.153,00 RM erzielt werden. Richtig einordnen kann man dieses Opfer wohl nur, wenn man bedenkt, dass ein Maurer in dieser Zeit einen Stundenlohn in Höhe von 97 Pf. hat und unser Vorsitzender z. B. im Jahre 1947 als Facharbeiter für einen ganzen Tag Lohnausfall von uns in Höhe von 9,20 RM erhält.
  • Im April des Jahres wird die Damen-Handball-Abteilung gegründet, die dann in der Folgezeit stolze Erfolge aufweisen kann. Mit der sportlich herausragenden Erika Südmeier (jetzt Frau Lüking), mit Else Tiemann (jetzt Frau Weng), Waltraud Kostede (jetzt Frau Hagedorn) und vielen anderen talentierten Sportlerinnen haben wir eine so gute Truppe, dass Südhemmern in dieser Zeit im Damenhandball im Kreisgebiet tonangebend ist.
  • Die Mitgliederzahl steigt auf 138 an, der Kassenbestand am Ende des Jahres beträgt fast 2.700,00 RM.

1947

  • Gegründet werden eine Wassersport-Abteilung, eine Schachabteilung, eine Tischtennisabteilung und eine Theatergruppe, die sich aber allesamt nicht lange halten können. Die Gründung einer Herren-Handball-Abteilung wird im Februar 1947 von der Versammlung noch abgelehnt, rund drei Monate später erfolgt die Gründung dennoch, da alle Nachbarvereine Handball spielen und die Lage als Fußballverein durch die weiten Wege zu den Spielorten immer problematischer wird.
  • Im Dezember 1947 kaufen wir von der Gemeinde Südhemmern für 1.580,00 RM ein kleines Behelfsheim. Wir stellen es 1948 auf dem Sportplatz auf und benutzen es mehr als 20 Jahre als Umkleideraum.

1948

  • Bis zum 20.06.1948 - dem Tag der Währungsreform - ist unser Verein auf 155 Senioren und Jugendliche sowie 16 Schüler angewachsen. Mit 1.798,65 RM gehen wir in die Währungsreform und erhalten dafür eine Aufwertung von 6 v. H. - 107,95 DM als Startkapital.

1949

  • Im September 1949 veranstalten wir unser erstes Zeltfest nach dem Krieg. Neben Handball und Leichtathletik ist die Lichterfahrt der Wassersportabteilung das eindrucksvollste Erlebnis.
  • Die 1. Mannschaft (siehe Foto unten) verliert nach einem schwachen Spiel gegen Nordhemmern mit 5:14 Toren. Finanziell ist das Fest mit ca. 350,0 DM Überschuss ein solcher Erfolg, dass der Verein gleich zwei Garnituren Trikots anschaffen kann.
Erstes Sportfest des TuS Südhemmern am 03. und 04.09.1949
Südhemmern I - Von links nach rechts; oben: Friedel Niemeyer, Otto Weng, Fritz Krato, Rudolf Horstmann, Willi von Behren; Mitte: Wilhelm Niermeyer, Günther Kruse, Wilhelm Südmeier; unten: Wilhelm Kluge, Heinz Horstmann und Erwin Ruhe.

1950

  • Im Jahre 1950 veranstaltet der Verein sogar ein Kranzreiten. Wir sind zu der damaligen Zeit also schon auf vielen sportlichen Gebieten tätig.
  • Im Jahre 1950 gelingt es der 1. Mannschaft, in ihrer Gruppe den 1. Platz zu erringen und damit in die 1. Kreisklasse aufzusteigen. Im Männer-Handball ist das der erste größere Erfolg. Im Kampf um die Kreismeisterschaft der 2. Kreisklasse belegen wir hinter Unterlübbe den 2. Platz.
  • Die Umkleidebaracke auf dem Sportplatz wird in diesem Jahr endgültig fertiggestellt.
Impressum  Datenschutz