Jahresbericht 2011

Im vergangenen Jahr stellte ich an gleicher Stelle die Frage "Quo vadis?", was soviel bedeutet wie "Wie soll es weitergehen?"
Gemeint war damit die Situation des Handballspielbetriebes im Verein, der unter einem schlechten Stern stand und bereits im Jahr 2010 nur noch mit Mühen aufrecht zu erhalten war. Leider hat sich die leise Hoffnung auf eine Verbesserung der Situation nicht bewahrheitet, so dass für den TuS Südhemmern die Saison 2011/2012 nunmehr die letzte Serie mit einer eigenständigen Handballabteilung nach über 65 Jahren sein wird.
Warum ist das so? Ich denke, die Fakten und Hintergründe sind hinlänglich bekannt und nicht allein ein Phänomen des TuS Südhemmern. Stark einbrechende Geburtenzahlen, eine höhere Mobilität bei Kindern und Jugendlichen, ein verändertes Freizeitverhalten mit einem Überfluss an Angeboten, verstärkter Ganztagsunterricht in den Schulen und, und und. Es gibt viele Einflüsse, die die Masse für die Sportart "Handball" in den vergangenen Jahren haben schrumpfen lassen und die damit neue Ansätze notwendig machen.

Die JSG NSM läutete traditionell das Sportjahr 2011 mit ihrer "JSG-GO-ON 2012" ein. Vom 06. - 09. Januar traf man sich in der "NSM-Arena" an der Grundschule Nordhemmern zum größten Jugendhandball-Event zum Jahreswechsel. Veranstalter und Zuschauer waren rundum zufrieden, für den Kinder- und Jugendhandball wurde wieder beste Werbung betrieben.

Die JSG war es dann auch, die das sportliche Geschehen im Verein im Februar bestimmte. Grund war der gewünschte Beitritt der Jugendabteilung des TuS Nettelstedt zur JSG. Vorteile einer zukünftigen größeren Spielgemeinschaft wurde auf allen Seiten gesehen, eine breitere finanzielle Basis und das Know-How eines Bundesligavereines auf der einen, die gut funktionierenden Strukturen der bestehenden JSG mit ihren Erfahrungen auf der anderen Seite. Das Konzept war schlüssig, so dass der Vorstand des TuS auch keine Einwände gegen eine Erweiterung erhob.

Zum Serienstart 2011/2012 ging die JSG NSM-N, so der neue Name, dann mit über 20 Mannschaften und 200 Kindern und Jugendlichen ins Rennen.

Im Spätsommer gründete die JSG dann im Verbund mit einigen Sponsoren die Handball-Akademie. Ziel dieser Handball-Akademie ist es, alle Akteure in der JSG noch stärker zu fördern und zu qualifizieren, die Begleitung talentierter Spieler in allen Aspekten ihrer Entwicklung, eine umfassende sportmedizinische Betreuung sowie Trainerschulungen, um nur einige Schwerpunkte der Arbeit zu nennen.
Die Akademie soll damit ein weiterer Baustein werden, um die Qualitäts- und Leistungsziele der JSG noch besser umzusetzen. Eine spannende Geschichte, die für viel Aufmerksamkeit gesorgt hat. Mal sehen, wie sich das ganze entwickelt.

Doch nun zurück zum TuS.
Eine feste Tradition hat das Pickertessen unserer Gymnastikdamen, das wir am 19.02. im Vereinsheim veranstalteten. Bei frostigen Temperaturen kamen Reibekuchen und Heißgetränke gut an, der Besuch stimmte, so dass alle Beteiligten mit der Veranstaltung wieder rundum zufrieden sein konnten.

Zu der alljährlichen Jahreshauptversammlung konnte der Vorsitzende Gerhard Rubin am 04.03. im Müllerhaus 51 Mitglieder begrüßen. Die Tagesordnung wurde rasch abgearbeitet, lediglich die aktuellen Entwicklungen im Bereich der JSG nahmen einen breiteren Raum ein.

Zu einem echten Highlight hat sich das Abrennen unseres Osterfeuers am Ostersamstag entwickelt. Bei sommerlichen Temperaturen fanden wieder viele Gäste dem Weg zum Sportplatz, um diesem Ereignis beizuwohnen. Und es war ein richtiges Ereignis, denn durch das etwas chaotische Anliefern der Grünabfälle und Baumschnitte war das einst so beschauliche Feuer zu einem Monsterfeuer geworden, das nur mit tatkräftiger Unterstützung unserer Feuerwehr in Schach gehalten werden konnte. Den Kameraden sei an dieser Stelle für ihren Einsatz noch einmal besonders gedankt.

Vor Entzünden des Feuers war wie in jedem Jahr der Osterhase zu Gast, der für die Kinder auf dem Sportplatz seine Süßigkeiten versteckt hatte.

Anfang Mai ging für die Handballer des TuS dann die Spielzeit 2010/2011 zu Ende.
Die von Spielertrainer Andreas Kruse betreute 1. Herrenmannschaft schaffte den angestrebten Klassenerhalt in der 1. Kreisliga und erreichte mit 21:31 Punkten den 12. Platz.

In den Qualifikationsspielen im Jugendbereich für die neue Saison konnten sich 5 Teams der JSG NSM-N über die Kreisebene hinaus qualifizieren, mit der A-Jugend, B-Jugend und den A-Mädeln gehen dabei 3 Mannschaften in der Oberliga auf Punktejagd, C-Jugend und B-Mädel spielen in der Bezirksliga.
Sehr spät waren wir in 2011 mit unserem Sportfest dran, das in der Zeit vom 31.05. - 05.06. auf dem Sportplatz stattfand und das uns diesmal vor eine besondere Herausforderung stellte. Unsere Nachbarn aus Unterlübbe hatten sich kurzerhand entschieden, ihre Vatertagsparty komplett abzusagen, so dass niemand voraussagen konnte, was uns an diesem Tag erwartete. Im Vorfeld wurden zahlreiche Gespräche mit Polizei und Gemeinde über diese neue Situation geführt. Klar war für uns von Anfang an, dass das ganze nicht in eine Abendveranstaltung münden sollte. Dennoch musste ein erhöhter Sicherheitsstandard erfüllt werden, ein Sicherheitsdienst war vor Ort und auch das DRK war mit einer mobilen Einsatzstation präsent.

Der Vatertag selbst verlief dann bei herrlichem Sommerwetter größtenteils friedlich auch wenn man sagen muss, dass wir bei diesen Menschenmassen ganz klar an unsere Grenzen stoßen. Neben den deutlich höheren Kosten der Veranstaltung spielt auch immer das Risiko mit, dass etwas passieren könnte, für das der Verein letztlich haftbar gemacht wird, zumal die Gefahrenquelle Kanal ja direkt vor unser Haustür liegt.

Der Dorfpokal, den die Mannschaft vom Dorf gewann, Erbsensuppeessen und Kaffeetrinken gerieten verständlicherweise etwas ins hintertreffen und ich glaube alle Verantwortlichen waren letztlich froh, diesen Tag überstanden zu haben.

Am nächsten Tag bot sich dann auf dem Sportplatz ein chaotisches Bild. Ein besonderer Dank an dieser Stelle den Helfern, die mehrere Stunden damit zubrachten alles zu entmüllen aber auch an die Nachbarn, die das Treiben mit der nötigen Gelassenheit hingenommen haben.

Im Rahmen des Sportfestes 2011 richteten wir auch den Sportehrentag der Gemeinde Hille im Festzelt aus. Rund 150 Gäste waren dabei, um die Glückwünsche für ihre sportlichen Erfolge entgegenzunehmen. Geehrt wurden auch zwei Vereinsmitglieder des TuS, Walter Tiemann für seine langjährige Vorstandstätigkeit und Eckhard Lischner als treuer Schiedsrichter. Ihren ersten öffentlichen Auftritt hatten an diesem Abend die Aerobicdamen des TuS, die mit ihrer Darbietung die Gäste begeisterten.
Nicht fehlen durfte im Rahmen des Sportfestes auch die traditionelle Volkswanderung mit rund 80 Teilnehmern, zahlreiche diesmal gut besuchte Handballturniere am Samstag sowie der Familientag am Sonntag mit viel Sonnenschein, Hüpfburg, Kinderhandball und vielem mehr.

So konnten wir insgesamt ein zufriedenes Fazit im Hinblick auf unser Sportfest ziehen, wie sich das mit dem Vatertag dann weiterentwickelt bleibt abzuwarten.

Am 19.08. hatte der Vorstand die Mitglieder dann zur außerordentlichen Mitgliederversammlung in das Vereinsheim geladen, um über den Antrag des Vorstandes bezüglich eines Beitritts zur Handballspielgemeinschaft LIT Nordhemmern/Mindenerwald abstimmen zu lassen. Nach einer lebhaften Diskussion stimmten letztlich 27 der 37 anwesenden Mitglieder für einen Beitritt zur Saison 2012/2013. Irgendwie schon ein historischer Tag für den TuS Südhemmern.

In diese Serie starteten wir dann mit der 1. Herrenmannschaft in der 1. Kreisliga, der 2. Herrenmannschaft in der 2. Kreisklasse und der Damenmannschaft in der 2. Kreisliga. Ihre Arbeit nahmen auch wieder unsere Schiedsrichter auf, von denen der TuS derzeit 6 Aktive stellt.

Mit einem neuen Angebot gingen wir dann nach den Sommerferien ins Rennen. Unter dem Motto "Tischtennis für alle" treffen sich Hobbyspieler einmal wöchentlich am Freitag in der schmucken Gymnastikhalle. Der Zuspruch könnte noch etwas besser werden, vielleicht lassen sich ja auf diesem Weg noch Mitspieler werben.

Das traditionelle Oktoberfest des TuS am 02.10 im Vereinsheim glich von den Temperaturen her eher einem verspäteten Sommerfest. Das störte die Anwesenden allerdings wenig, so dass wir einen gelungenen Abend verleben konnten. Die Organisation hatte erstmals die Damenmannschaft übernommen, die mit ihren Ideen frischen Wind in die Veranstaltung brachte und die auch bei den kommenden Oktoberfesten gerne wieder das Kommando übernehmen darf, so jedenfalls die einhellige Meinung der Gäste an diesem Abend.

Leider ausfallen musste in 2011 der traditionelle Knobelabend, der ursprünglich für den 18.11. geplant war. Zahlreiche andere Veranstaltungen an diesem Tag führten zu dieser Entscheidung, zumal das Interesse von Seiten der Mitglieder in den vergangenen Jahren ja auch stetig abgenommen hat.
Mitte Dezember gingen die Handballer des TuS dann in die Winterpause, die uns Gelegenheit zu einem kleinen Zwischenfazit bietet.
Die immer wieder von personellen Engpässen geplagte 1. Herrenmannschaft lag zum Jahresende auf dem drittletzten Platz in der 1. Kreisliga. Je nach Entwicklung in den oberen Klassen kann dieser Platz für den Klassenerhalt nicht ausreichen, so dass für das Team von Spielertrainer Andreas Kruse noch Handlungsbedarf besteht. Schließlich wollen wir die 1. Kreisliga als Klasse gerne mit in die Spielgemeinschaft übernehmen. Anders stellt sich das Bild bei der 2. Mannschaft dar. Mit nur 2 Minuspunkten liegt man hinter dem Ortsnachbarn aus Hartum auf Platz 2 in der 2. Kreisklasse. Auch hier hätte ein Aufstieg mit der möglichen Spielklassenübertragung seinen Charme, alles hängt vom Rückspiel gegen die Lila-Weißen Mitte März ab. Noch keinen Pluspunkt in dieser Saison konnte unsere Damenmannschaft unter Ralf Häseker verbuchen. Es bleiben aber noch ein paar Spiele, um hier etwas für die Statistik zu tun.

Im Breitensport ist der TuS nach wie vor mit den von Elisabeth Peithmann und Heinrich Hirsch betreuten Gymnastikgruppen sowie der Aerobicgruppe unter Leitung von Nadine Finke aktiv. Gerade die letztgenannte Gruppe hat sich sehr positiv entwickelt, annähernd 20 Personen tummeln sich regelmäßig in der Gymnastikhalle, die damit schon an ihre Grenzen stößt. Nicht unterschlagen will ich die von Doris Schäffer angebotenen Wirbelsäulengymnastikkurse sowie natürlich die eben schon erwähnte Tischtennisgruppe.

Im weitesten Sinne dem Bereich "Breitensport" zugehörig, wollen wir auch nicht unsere Sängerknaben vergessen, die sich nach wie vor regelmäßig im Vereinsheim treffen, um zu Singen und zu Klönen.

So, das waren aus meiner Sicht die wesentlichen Dinge, die unseren Verein in 2011 begleitet haben. Ein Jahr mit weit reichenden Entscheidungen für den TuS Südhemmern, die Zukunft wird zeigen, ob es die richtigen waren.

Für mich persönlich ist es nach 20 Jahren der letzte Jahresbericht in meiner Funktion im Vorstand. Ich hoffe und wünsche mir natürlich, dass von dieser Stelle auch in Zukunft über gut verlaufene Veranstaltungen, positive Entwicklungen und sportliche Erfolge berichtet wird.

Doch dafür ist nicht nur ein Vorstand verantwortlich, die Mitglieder sind ebenso aufgerufen, ihren Beitrag zu leisten.

Nur so kann ein Verein auf Dauer funktionieren. Ich wünsche allen Beteiligten auf diesem Weg alles Gute.

Hille-Südhemmern, im März 2012

Bernd Küchhold

Wählen Sie einen Jahresbericht

Impressum  Datenschutz