Jahresbericht 2009

"Zweck des Vereins ist die ausschließliche und unmittelbare Förderung der Allgemeinheit auf den Gebieten der Leibesübungen und der Jugendpflege sowie die Pflege sportlicher Kameradschaft", so lautet § 2 unserer Vereinssatzung von 1945, die den Zweck, Aufgaben, Ziele und Grundsätze des Vereins beschreibt.
Das Wort "Leibesübungen" kaschiert dabei sicherlich etwas die wahre Leidenschaft des TuS Südhemmern - nämlich den Handballsport, den unsere Sportlerinnen und Sportler über viele Jahrzehnte so leidenschaftlich als Botschafter der Ortschaft vertreten haben.
Doch gerade im Handballsport haben sich die Zeiten für den TuS in den letzten Jahren dramatisch gewandelt. Konnten wir in 2004 noch mit 6 Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen, so sind es in der Serie 2009/2010 nach Abmeldung unserer 2. Herren-Mannschaft gerade noch 3 Teams. Bei der 1. Herren-Mannschaft herrscht zudem noch eine erhebliche Personalknappheit, so dass wir zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht wissen, wie es in der kommenden Spielzeit weitergehen soll. Hauptgrund für diese Misere ist zweifelsohne der mangelnde Nachwuchs. So ist die Zahl der jugendlichen Handballer bedingt durch den demographischen Wandel (sprich weniger Kinder) und der Zunahme der Freizeitmöglichkeiten als Konkurrenzangebote zum Handball nicht unwesentlich zurück gegangen. Und von denen, die eine der Jugendmannschaften der JSG verlassen, finden zu wenige den Weg zum TuS. Zu groß ist die Schar der Bewerber höherklassiger Teams, die sich um die Jugendlichen bemühen. Hinzu kommt, dass der TuS im Trainer- und Betreuerbereich insbesondere bei den oberen Altersklassen in der JSG nach wie vor unterrepräsentiert ist, womit eine entscheidende Einflussmöglichkeit entfällt.

Es besteht also ein dringender Handlungsbedarf. Ansonsten ist der TuS Südhemmern als eigenständiger Handballverein in erheblicher Gefahr.

Die im Satzungszweck beschriebene "Förderung der Jugendpflege" spielt sich für den TuS im Wesentlichen in der Jugendspielgemeinschaft Nordhemmern/Südhemmern/Mindenerwald ab, die nach wie vor zu den erfolgreichsten Adressen im Jugendhandball hier im Kreis zählt. Und die JSG war es auch, die den sportlichen Veranstaltungsreigen in 2009 eröffnete. Unter dem Motto "GO On" veranstaltete man nach der gelungenen Premiere in 2008 Anfang Januar wieder ein Wochenende mit Spielen, Turnieren und buntem Rahmenprogramm in der Sporthalle Nordhemmern. Die Resonanz war wieder prima, das finanzielle Ergebnis passte auch, somit waren die Verantwortlichen rundum zufrieden.

Am 06. Februar kamen die Mitglieder, Gönner und Freunde des Vereins dann zum alljährlichen Knobelabend zusammen. 37 Sportfreunde fanden den Weg ins Müllerhaus, damit verzeichneten wir die niedrigste Beteiligung seit der erstmaligen Durchführung der Veranstaltung in 1977. Grund für uns, den Termin des Knobelabends wieder in die Vorweihnachtszeit zu verlegen, vielleicht hat in dieser besinnlichen Zeit doch der ein oder andere mehr Zeit und Muße beim Knobeln dabei zu sein. Erster beim Knobeln 2009 wurde im Übrigen mit Daniel Ahlemeier der jüngste Teilnehmer, gefolgt von Dieter Möws und Thomas Horstmann.

Nur drei Wochen später, am 28. Februar, traf man sich am Vereinsheim wieder. Die Gymnastikdamen des TuS hatten zu ihrem traditionellen Reibekuchenessen geladen. Die Reibekuchen gingen weg wie warme Semmeln und auch an der Theke herrschte wie gewohnt ein reger Andrang.

58 Mitglieder konnte der Vorsitzende Gerhard Rubin zur Jahreshauptversammlung des TuS Südhemmern am 06.03. im Müllerhaus begrüßen. Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Ehrung zahlreicher langjähriger Mitglieder. Zudem konnte im Rahmen einer Ergänzungswahl zum Vorstand der Posten des 1. Kassierers wieder besetzt werden, die einmütige Wahl fiel hier auf Frank Wittemeier, sein Stellvertreter wurde Frank Küchhold.

Zu einer festen Größe im Veranstaltungskalender der Ortschaft Südhemmern ist das Osterfeuer des TuS geworden, das wir am Ostersamstag auf dem Sportplatz entzündeten. Im Gegensatz zu den Vorjahren erfreuten wir uns diesmal frühlingshaften Temperaturen, was sich auch auf den Besuch entsprechend positiv auswirkte. Vor Entzünden des Feuers war für die jüngsten Besucher wieder der Osterhase zu Gast, der auf dem Platz seine Süßigkeiten versteckte.

Mit den Ergebnissen zum Abschluss der Handballserie 2008/2009 im April konnten wir insgesamt zufrieden sein.

Die 1. Mannschaft unter Volker Fiestelmann lieferte sich in der 1. Kreisliga lange ein prestigeträchtiges Duell mit dem TuS Hartum um die Tabellenspitze. Am Ende setzten sich die Nachbarn im Aufstiegsrennen dann durch, für den TuS blieb aber immerhin die Vizemeisterschaft, mit der man zu Beginn der Serie auch nicht unbedingt rechnen konnte.Unsere 2. Herrenmannschaft mit Trainer Andreas Humbke fiel nach guter Hinserie in der 2. Hälfte dann ab und erreichte mit 14 Pluspunkten den 10. Platz in der 2. Kreisliga. Die abgelaufene Serie war dann auch die letzte für unsere 2. Mannschaft, wie eingangs bereits erwähnt musste die Mannschaft auf Grund fehlenden Personals abgemeldet werden. Einen guten 2. Platz in der 2. Kreisklasse holte unsere 3. Mannschaft. Der Platz berechtigte zwar zum Aufstieg, das Team um "Dete" Rogge verzichtete jedoch darauf und bleibt der 2. Kreisklasse damit weiter erhalten. Wiederum ohne Punkt auf der Habenseite beschloss schließlich unsere Damenmannschaft die Spielzeit. Dabei hoffte man insbesondere im letzten Saisonspiel gegen den Tabellennachbarn aus Röcke sehnlichst auf die ersten Zähler. Doch auch die im extra gecharterten Fanbus mitgereisten Fans nutzten leider nichts, das Spiel ging verloren und die erhofften ersten Punkte auch. Auf ein Neues in der nächsten Saison.

Im Mai 2009 stand der Sportplatz am Kanal dann wie gewohnt im Mittelpunkt der Vereinsaktivitäten, stand doch in der Zeit vom 19. - 24. die alljährliche Sportwerbewoche auf dem Plan. Bei prima Sommerwetter fanden sich dann auch wieder viele Gäste aus Nah und Fern ein, um bei unserem Sportfest dabei zu sein. Höhepunkt war dabei einmal mehr der Vatertag am Donnerstag, den Hunderte von Ausflüglern für ihre Touren durch die Gemeinde nutzten und von denen auch der TuS profitierte. Die Erbsensuppe unserer Gymnastikdamen und die musikalische Umrahmung durch das Urgestein "Ulli vom Gully" durften an diesem Tag natürlich nicht fehlen. Die Stimmung war prima und alles blieb friedlich, so soll es sein. Das Fußballturnier der Ortsteile am Himmelfahrtstag entschieden die Kicker vom Dorf für sich, die sich im Finale gegen Heide/Allerbruch durchsetzten. Leider wird es auch bei diesem prestigeträchtigen Turnier immer schwieriger, die 6 Traditionsteams personell zu besetzen, wie die letzten Jahre deutlich gezeigt haben. Vielleicht müssen sich hier einmal alle Beteiligte an einen Tisch setzen und sich darüber unterhalten, wie man das Turnier wieder attraktiver gestalten kann. Am Mittwoch zuvor stand wie gewohnt die traditionelle Volkswanderung auf dem Plan, die rund 130 Wanderfreunde mit Bollerwagen und Rucksäcken anlockte. Auf ihrer Runde durch das Südhemmer Moor waren wieder zahlreiche, nicht immer ganz ernst zu nehmende Aufgaben zu lösen, ehe man zum Sportplatz zurück kehrte. Der schwache Besuch der Disco am Mittwoch Abend, zu der wir zu Topzeiten schon mal locker 600 Eintrittskarten verkauft haben, bestätigt einmal mehr unsere Auffassung, dass die Zeit der großen Zeltfestveranstaltungen bis auf einige wenige Ausnahmen wohl vorbei ist. Gleiches gilt in ähnlichem Maße für die Durchführung der Handballturniere -eigentlich ja einer der Hauptgründe für die Durchführung von Sportwerbewochen-, die Resonanz hier ist zumindest im Seniorenbereich in den letzten Jahren doch erheblich zurück gegangen. Nach einem Fußballtag am Freitag und dem eher mäßig besuchten Grillabend am Samstag bildete der Familientag am Sonntag dann den Abschluss unseres Sportfestes 2009. Zahlreiche Handballturniere und Einlagespiele, Tombola, Kletterfelsen, Kinderanimation und Kuchenbuffet, für die Familien wurde viel geboten, was sich auch in einem guten Besuch an diesem Tag widerspiegelte. Am Abend blickten die Verantwortlichen dann insgesamt zufrieden auf das Sportfest zurück. Doch die Zufriedenheit über den insgesamt guten Umsatz darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es in erster Linie der Himmelfahrtstag ist, der für die positiven Zahlen verantwortlich ist. Wir können nur hoffen, dass der Wettergott auch weiterhin ein einsehen hat und uns von einem völlig verregneten Vatertag verschont.

Unglücklich verlief das diesjährige Sommerfest des TuS. Nach einigen Terminüberschneidungen und dadurch bedingten Umlegungen wurde die Veranstaltung an einem Tag ohne sportliches Programm durchgeführt. Hier müssen wir in 2010 eher in die Planungen einsteigen, um einen passenden Termin abzustimmen und ein attraktives Programm auf die Beine zu stellen

Das Sommerfest läutet traditionell die neue Handballserie ein, in die der TuS erstmals seit vielen vielen Jahren mit nur 2 Herrenmannschaften gehen musste. Die personelle Situation ließ es leider nicht zu, die 2. Herrenmannschaft zum Spielbetrieb anzumelden. Daneben ging wie gewohnt unsere Damenmannschaft an den Start, die mit Ralf Häseker einen neuen Trainer präsentieren konnte.

Äußerst erfreulich stellte sich die Qualifikationsrunde der Jugendmannschaften der JSG dar. Für die Serie 2009/2010 qualifizierten sich mit der A-Jugend (Oberliga), B-Jugend (Oberliga), C-Jugend (Bezirksliga) und den B-Mädeln (Bezirksliga) 4 der 14 Mannschaften für überregionale Spielklassen. Aushängeschild ist dabei die C-Jugend, die bis zum Jahresende ungeschlagen die Bezirksliga anführte und gute Chancen auf die Meisterschaft hat. Mit Lutz Niemeyer und Markus Rubin sind im Übrigen zwei ehemalige Handballer des TuS in das Trainergeschäft der JSG eingestiegen, beide betreuen die Minis.

Positiv hat sich die Schiedsrichtersituation im TuS entwickelt. Über 10 Schiedsrichter verfügen wir zur Zeit und erfüllen damit das vom Handballkreis vorgegebene Soll. Mit Kira Fiestelmann und Wiebke Schäffer ist seit Serienbeginn auch wieder ein reines Frauengespann für den TuS an der Pfeife.

Das traditionell am 02. Oktober stattfindende Oktoberfest rundete den Veranstaltungsreigen des TuS im Kalenderjahr 2009 dann ab. Bei zünftigen Speisen und Getränken feierte man im Vereinsheim bis spät in die Nacht "Oktoberfest auf Südhemmer Art".

Im Breitensportbereich gab es im Herbst einen Wechsel bei der Leitung unserer Aerobicgruppe, die fortan von Nadine Finke betreut wird. Daneben sind auch unsere Damengymnastikgruppen unter Elisabeth Peithmann und Heinrich Hirsch weiterhin aktiv. Hinzu kommen in regelmäßigen Abständen Wirbelsäulengymnastikkurse, die Doris Schäffer anbietet. Und auch unsere Sängerknaben treffen sich noch regelmäßig, um ihrem Hobby nachzugehen.

Zum Ende des Jahres sind im Übrigen die ersten Sanierungsarbeiten in der Gymnastikhalle angelaufen, die im Herbst 2010 abgeschlossen sein sollen. Vielleicht gelingt es uns dann, in der "neuen" Halle noch die ein oder andere Breitensportaktivität ins Leben zu rufen. Der Markt boomt und ist für viele traditionelle Sportvereine inzwischen das wichtigste Standbein geworden, diese Entwicklung sollte auch der TuS nicht verkennen.

Im Dezember konnte dann die renovierte Sporthalle Unterlübbe feierlich eingeweiht werden. Damit verfügt die Gemeinde Hille nunmehr über ihre 6. Großsporthalle, Bedingungen von denen Vereine in anderen Kommunen nur träumen können. Hoffen wir, dass die finanziellen Rahmenbedingungen für die Kommune sich in den nächsten Jahren nicht noch weiter verschlechtern und eine kostenfreie Nutzung der Hallen in Hille für die Vereine auch weiterhin gewährleistet ist. Im Rahmen der Einweihung der Sporthalle Unterlübbe fand zudem der Sportehrentag der Gemeinde statt, vom TuS wurde Siegmar Ritter für seine langjährige erfolgreiche Teilnahme am Sportabzeichenwettbewerb ausgezeichnet.

Mitte Dezember gingen die Handballer dann in die Winterpause, die uns Gelegenheit zu einem kleinen Zwischenfazit bietet.

Die erste Mannschaft um Coach Volker Fiestelmann behauptete sich mit 10:12 Punkten und Platz 9 im Mittelfeld der 1. Kreisliga. Das Team hat immer wieder mit personellen Engpässen zu kämpfen, so dass mehr ein guter Mittelfeldplatz auch am Ende der Serie kaum möglich sein wird.

Noch nicht so recht in Schwung kam die 3. Herrenmannschaft (eigentlich ja jetzt die 2. Mannschaft). Mit nur 2 Pluspunkten hat das Team zum Jahreswechsel die rote Laterne in der 2. Kreisklasse inne.

Die ersten Punkte holte dagegen unsere Damenmannschaft, auch wenn der erste Sieg immer noch nicht gelingen wollte. Mit 2 Unentschieden lag man immerhin auf dem vorletzten Platz in der 2. Kreisliga. Der ganze Verein wartet nach wie vor auf den ersten Sieg, was wird das wohl für eine Feier geben.

Das war das Jahr 2009 aus der Sicht des TuS im Schnelldurchgang.

Positives, aber auch Dinge, die uns zum Nachdenken anhalten sollten. Wie wird die Zukunft des Handballsports in Südhemmern aussehen? Können wir langfristig noch eigenständig bleiben? Wie können wir mehr Nachwuchs gewinnen? Fragen, die es unbedingt zu beantworten gilt.

Der Vorstand ruft die Mitglieder auf, sich aktiv an der Diskussion über die Zukunft des Handballsports im Verein zu beteiligen, um zu vernünftigen und nachhaltigen Ergebnissen im Sinne des TuS Südhemmern zu kommen.

Hille-Südhemmern, im März 2010

Bernd Küchhold

Impressum  Datenschutz