Jahresbericht 2008

Ein turbulentes Jahr liegt hinter uns - Börsencrashs, Pleitewellen, Weltwirtschaftskrise, fast täglich machten neue Hiobsbotschaften die Runde und ein Ende ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abzusehen. Doch nicht nur die Wirtschaft und die Privathaushalte sind von diesem Einbruch betroffen, auch die Vereine leiden unter den Folgen der Rezession. Denn schon längst reichen die Mitgliedsbeiträge allein für die Finanzierung der Vereinsarbeit nicht mehr aus. Man ist vielmehr auch auf die Spenden aus der Wirtschaft angewiesen, die selbst bei einem kleinen Verein wie dem TuS Südhemmern einen nicht unerheblichen Anteil des Etats ausmachen. Hinzu kommt, dass sich derartige Krisen auch immer auf die Umsätze aus den Vereinsveranstaltungen auswirken. Bislang ist der TuS von den Auswirkungen der Finanzkrise noch verschont geblieben, wie ihr ja auch dem mit der Einladung versandten Rechenschaftsbericht des Kassierers entnehmen konntet. Wir wollen natürlich hoffen, dass wir die turbulenten Zeiten ohne größere finanzielle Blessuren überstehen werden und die Vereinsarbeit in gewohntem Umfang aufrecht erhalten können.

Sportlich gesehen starteten wir mit einer neuen Veranstaltung in das Jahr 2008. Unter dem Slogan "Go On 2008" stellte die Jugendspielgemeinschaft Nordhemmern/Südhemmern/Mindenerwald vom 04. -06. Januar 2008 in der Nordhemmer Sporthalle ein buntes Programm mit Turnieren, Einlagespielen, Kinderanimation und vielem mehr auf die Beine. Die Resonanz war äußerst positiv, das finanzielle Ergebnis konnte sich sehen lassen, so dass man sich darauf verständigte, die Veranstaltung zukünftig regelmäßig durchzuführen.

Am 08. Februar trafen sich die Mitglieder, Gönner und Freunde des Vereins dann zum alljährlichen Knobelabend im Müllerhaus. 44 Mitspieler waren diesmal dabei, was einmal mehr den Trend stetig zurück gehender Teilnehmerzahlen unterstreicht. Der guten Stimmung tat das jedoch keinen Abbruch, den 1. Platz belegte Susanne Massilge vor Melanie Niermeyer und Jens Koch.

Rund zwei Wochen später, am 23. Februar trafen sich Jung und Alt am Vereinsheim, um sich die leckeren Reibekuchen der Gymnastikdamen des TuS schmecken zu lassen. Es wurde wieder ein langer Abend, denn auch an der Theke war wie gewohnt ein reger Betrieb.

Ein besonderer Höhepunkt der Jahreshauptversammlung des TuS am 07. März im Müllerhaus war die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft für Karl Wiese, der nunmehr 50 Jahren ununterbrochen als Schiedsrichter für den TuS tätig ist. Eine wahrhaft stolze Zahl, die nicht viele im DHB vorweisen können.

Im Rahmen der turnusmäßigen Vorstandswahlen mussten einige personelle Umbesetzungen vorgenommen werden. Dabei konnten für den Kassenbereich für die ausscheidenden Frank Küchhold und seine Verteter Edgar Gerding und Judith Peithmann-Tüting keine Nachfolger gefunden werden, so dass diese Posten vakant zunächst blieben. Für das Amt des Spielwartes wurde Christina Meier neu in den Vorstand gewählt.

Der Vorsitzende Gerhard Rubin wurde im Rahmen der Versammlung für zwei weitere Jahre in seinem Amt bestätigt.

Einen festen Platz im Veranstaltungskalender der Ortschaft Südhemmern hat das Osterfeuer des TuS auf dem Sportplatz eingenommen. Auch wenn das Wetter eher an Weihnachten erinnerte konnte das Feuer am Ostersamstag unter fachmännischer Betreuung unserer Löschgruppe entzündet werden. Vorab war für die jüngsten Besucher der Osterhase zu Gast, der auf dem Platz seine Süßigkeiten versteckte.

Handballerisch gesehen war der Saisonabschluss 2007/2008 im April ganz und gar nicht das, was wir uns vorgestellt hatten. Zum 2. Mal mussten wir nunmehr den Abstieg unserer 1. Herrenmannschaft aus der Bezirksliga verkraften. Nach der Saison 1999/2000, wo wir letztlich erst in der Relegation gegen Altenbeken/Buke den Kürzeren zogen, war der Abstieg der Mannschaft um Olaf Stoyke diesmal bereits einige Spieltage vor Serienende klar, zu groß war der Abstand zum rettenden Ufer.

Unsere 2. Herrenmannschaft schaffte den Klassenerhalt, obwohl am Ende auch nur 14 Pluspunkte zu Buche standen. Damit wurde das Minimalziel von Trainer Andreas Humbke, der im Laufe der Saison Andreas Meyer ablöste, erreicht.

Den 11. und damit letzten Platz in der 1. Kreisklasse belegte die 3. Herrenmannschaft und konnte damit das Ergebnis des Vorjahres nicht erreichen. Da in der Staffel niemand absteigen konnte, hätte die Mannschaft "Teamchef" Detlef Rogge auch zum Abschluss der Saison 2007/008 die Klasse gesichert. Auf Grund des starken Leistungsgefälles in der 1. Kreisklasse entschied man sich jedoch, freiwillig in die 2. Kreisklasse abzusteigen.

Wiederum ohne Punkt auf der Habenseite beschloss schließlich unsere Damenmannschaft die Spielzeit. Die Mannschaft hat sich dennoch ein Kompliment verdient. Trotz teilweise hoher Niederlagen ließ sich das Team nicht entmutigen und trat zu allen Spielen an.

Viel Glück hatten wir in den vergangenen Jahren ja nicht mit unseren Sportwerbewochen - und auch die Wetterprognosen für das Sportfest 2008 sahen eigentlich nicht so richtig toll aus. Wie gut, dass wir eines besseren belehrt wurden, denn nach den 6 Tagen Anfang Mai waren die Verantwortlichen mit dem Verlauf und auch mit dem Wetter rundum zufrieden. Das lag zuletzt nicht nur an der tollen Jubiläumsfeier anlässlich des 975jährigen Bestehens der Ortschaft Südhemmern, die ein echtes Highlight war und die Erwartungen doch bei weitem übertroffen hat.

Gestartet sind wir am Dienstag mit diversen Handballturnieren, die aber immer mehr in den Hintergrund der Sportfeste treten. Wurden früher noch Turniere mit 8 oder gar 12 Mannschaften als eines der Höhepunkte der Sportwerbewoche durchgeführt, so kann man heute froh sein, überhaupt ein Turnier mit 4 oder 5 Mannschaften auf die Beine stellen zu können. Eigentlich schade, denn bei einer Sportwerbewoche sollte ja eigentlich der Sport und die Werbung hierfür im Mittelpunkt stehen.

Mittwoch stand wie gewohnt die traditionelle Volkswanderung auf dem Plan, die rund 120 Wanderfreunde mit Bollerwagen und Rucksäcken anlockte, die nach ihrer unterhaltsamen Runde durch das Südhemmer Moor den Abend im Festzelt mit dem Discoteam von X-Press ausklingen ließen.

Ein Novum erwartete uns dann am darauf folgenden Himmelfahrtstag. Der Vatertag fiel mit dem 1. Mai zusammen, das hatten wir in unserer langen Sportfestgeschichte auch noch nicht erlebt. Dem Besuch tat das ganze aber keinen Abbruch. Bei prächtigem Frühlingswetter zog es die Karawanen der Vatertagstouristen wieder auf den Sportplatz nach Südhemmern, von dem der, der noch konnte, dann Richtung Unterlübbe weiterzog. Im Zelt sorgte der Altinternationale "Ully" wieder für die richtige Partystimmung, alles blieb friedlich, wir konnten wirklich zufrieden sein. Natürlich durfte an diesem Tag die obligatorische Erbsensuppe unserer Gymnastikdamen sowie das Fußballturnier der Ortsteile nicht fehlen, das die Mannschaft "Heide/Allerbruch" für sich entschied.

Freitag standen dann noch einmal Handballturniere auf dem Programm, ehe am Samstag mit der bereits angesprochenen Jubiläumsfeier der Höhepunkt dieser Woche anstand.

"Ein Dorf feiert sich selbst", dieser Slogan traf die Stimmung an diesem Tag ziemlich gut. Die Ortsteile hatten keine Mühen und Vorbereitungen gescheut und so ging es mit bunt geschmückten Wagen, Fahrrädern, Traktoren oder wie auch immer auf die Zeitreise durch 975 Jahre Ortsgeschichte vom Dorfplatz zum Sportplatz am Kanal. Dort folgten Ritterspiele, Tauziehen, Hüpfburg, Torwandschießen und vieles mehr, bis dann am Abend im Festzelt noch einmal so richtig Gas gegeben wurde. Die Sängerknaben des TuS, Heinrich Klostermeier, die Sänger der Feuerwehr, die Laienspieler aus Mindenerwald und Elfriede Diekmann sorgten hier für die richtige Unterhaltung im vollbesetzten Zelt. Zum Abschluss traten dann die Protagonisten der einzelnen Ortsteile noch einmal in Aktion. In einem Karaoke-Wettbewerb galt es, die besten Livekünstler zu ermitteln. Die Künstler überboten sich mit ihren Darbietungen, ein wirklich würdiger Abschluss eines gelungenen Festes unserer kleinen Ortschaft. Erwähnt werden sollte an dieser Stelle auch noch einmal der besondere Einsatz unseres Ortsvorstehers Thomas Horstmann, ohne dessen unermüdlichen Einsatz das Fest wohl nicht ein solcher Erfolg geworden wäre. Auch vom TuS hierfür noch mal ein herzliches Dankeschön.

Der traditionelle Familien- und Jugendtag mit Handballturnieren, Kletterfelsen, Tombola und Kaffeetrinken am Sonntag beschloss dann unser Sportfest 2008, das uns nach einigen magereren Jahren auch finanziell mal wieder so richtig gut tat.

Auf der alljährlichen Sportlerehrung der Gemeinde am 27.07. in Nordhemmern waren auch Sportlerinnen und Sportler des TuS mit von der Partie. Karl Wiese wurde für seine langjährige Schiedsrichtertätigkeit ausgezeichnet. Daneben wurden Horst Schnitker und Christian Tiemann für ihre langjährige Teilnahme am Sportabzeichenwettbewerb eine Ehrung zuteil.

Mit dem Sommerfest am 08. und 09. August starteten die Handballer des TuS dann in die neue Handballserie. Besonders erwähnenswert in sportlicher Hinsicht ist der 6:3 Erfolg des Andrea-Berg-Fanclubs in einem Einlagespiel über den SV MET, nach einer langen Durststrecke gelang erstmals ein Sieg über die Fußballveteranen. Vorgestellt wurde im Rahmen der Veranstaltung Volker Fiestelmann als neuer Trainer der 1. Mannschaft, der nach zweijähriger Abwesenheit zum TuS zurückkehrte. Für die Spielzeit 2008/2009 konnten wir ansonsten wie im Vorjahr eine 2. und eine 3. Herrenmannschaft sowie eine Damenmannschaft ins Rennen schicken. Ein leidiges und im Zusammenhang mit den Mannschaftsmeldungen immer wieder angesprochenes Thema war das Problem der fehlenden Schiedsrichter. Der TuS liegt nach wie vor unter dem vom Handballkreis geforderten Soll, was den Vorstand dazu veranlasste, die fälligen Strafgelder teilweise von den Mannschaften einzufordern. Um einer Sperre für Freundschaftsspiele, Turniere etc. zu entgehen, erklärten sich glücklicherweise einige Sportfreunde bereit, das vom Handballkreis eingeführte Amt des "Hilfsschiedsrichters" bis Serienende zu bekleiden. Vielleicht gelingt es uns ja, den einen oder anderen Sportfreund fest als Schiedsrichter zu rekrutieren.

Auch wenn man in den Qualifikationsrunden für die neue Serie nicht an die ganz großen Erfolge der Vorjahre anknüpfen konnte, ist die gemeinsame JSG NSM nach wie vor eine der besten Adressen im Jugendhandball im heimischen Handballkreis. Rund 200 Kinder und Jugendliche sind in der JSG aktiv, rund 30 Trainer und Betreuer regelmäßig im Einsatz. Ich denke nach wie vor, dass der Kostenbeitrag des TuS in die Nachwuchsförderung gut investiert ist.

Am 02. Oktober traf man sich mit bei bayerischen Spezialitäten im Vereinsheim zum 2. Oktoberfest. In Augenschein genommen konnte erstmals auch die neue Überdachung unseres Vereinsheimes, die als Wetter- und Sonnenschutz in Zukunft sicher wertvolle Dienste leisten wird. Den Spendern, Handwerkern und freiwilligen Helfern, die sich an der Umsetzung des Projektes beteiligt haben, sei an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich gedankt. Gleiches gilt natürlich auch für die rund 20 Geschäftsleute, die sich wiederum an unserer Plakatwerbeaktion beteiligt haben. Mit dem Oktoberfest beschloss der TuS dann auch den Veranstaltungskalender 2008.

Im Breitensportbereich konnte der TuS im Herbst sein Angebot um eine Aereobicgruppe erweitern. Unter professioneller Leitung trifft man sich einmal wöchentlich in der heimischen Gymnastikhalle. Daneben sind auch unsere Damengymnastikgruppen unter Elisabeth Peithmann und Heinrich Hirsch weiterhin aktiv. In diesem Zusammenhang ist positiv anzumerken, dass der Rat der Gemeinde Hille im Herbst beschlossen hat, die Gymnastikhalle grundlegend zu sanieren.

Mit den ersten Arbeiten soll noch in 2009 begonnen werden, ich denke nach Fertigstellung steht dann für den Breitensportbereich eine optimale Übungsstätte zur Verfügung.

Mitte Dezember gingen die Handballer dann in die Winterpause, die uns Gelegenheit zu einem kleinen Zwischenfazit bietet.

Standen vor einem Jahr fast alle Teams auf dem letzten Platz, so sieht dieses Fazit nun etwas besser aus, auch wenn man die niedrigeren Spielklassen natürlich nicht ganz außer acht lassen darf.

Die erste Mannschaft um Coach Volker Fiestelmann grüßte zum Jahresabschluss als Tabellenführer der 1. Kreisliga, eine Platzierung, die man so zum Serienstart nicht unbedingt erwarten konnte. In der Rückrunde dürfte es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem TuS Hartum um den einzigen Aufstiegsplatz geben.

Die von Andreas Humbke trainierte 2. Mannschaft belegte zum Jahreswechsel mit 12:8 Punkten den 6. Platz in der 2. Kreisliga A. Ziel der Mannschaft ist es, am Ende die Relegation für die neue eingleisige 2. Kreisliga im kommenden Jahr zu erreichen, ein Ziel, das durchaus machbar erscheint.

Ungeschlagen mit 16:0 Punkten auf Platz 1 fand sich die von Detlef Rogge betreute 3. Mannschaft in der 2. Kreisklasse wieder. In dieser Klasse fühlt sich die Mannschaft sichtlich wohl, was durch die Ergebnisse sichtbar zum Ausdruck kommt.

Bleiben zum Abschluss die Damen des TuS unter Andreas Bexten, denen es in der Hinrunde nicht gelang, in der 2. Kreisliga Punkte einzufahren. Der ganze Verein wartet sehnlichst auf die ersten Punkte und drückt Euch kräftig die Daumen.

So, das waren aus meiner Sicht die wesentlichen Dinge aus der Sicht des TuS im Jahr 2008.

Auch wenn die ganz großen sportlichen Erfolge ausblieben, so denke ich, haben wir das Jahr gut gemeistert.

Wie die Zukunft der Vereine und damit auch des TuS Südhemmern aussehen wird, kann man nur schwer voraussehen. Fakt ist jedoch, dass der demographische Wandel auch vor den Vereinen nicht halt macht.

Weniger Kinder und Jugendliche dafür mehr ältere aktivere Menschen, die Sportvereine müssen sich diesen Herausforderungen stellen und ihr Sportprogramm entsprechend darauf ausrichten.

Hier besteht auch für den TuS Südhemmern in den nächsten Jahren noch akuter Handlungsbedarf, will man die Existenz des Vereins langfristig sichern. Alle Mitglieder sind dazu aufgerufen, hieran mitzuarbeiten.

Hille-Südhemmern, im März 2009

Bernd Küchhold

Wählen Sie einen Jahresbericht

Impressum  Datenschutz