Jahresbericht 2007

Es war schon ein besonderes Jahr für den Handballsport in Deutschland, das Jahr 2007.
Nach dem Sommermärchen in 2006 folgte zu Beginn des Jahres 2007 das Wintermärchen mit dem Weltmeistertitel der deutschen Handballer im eigenen Land. Volle Hallen, spannende Spiele, eine Stimmung ähnlich wie bei der Fußball-WM und dazu noch der krönende Abschluss - Handballherz was willst Du mehr. Das Team um Heiner Brand hat Werbung für den Handballsport gemacht, schön wäre es natürlich, wenn auch wir als kleiner Verein nachhaltig von der Euphorie profitieren könnten - doch bis dahin scheint es noch ein langer Weg zu sein. Zwar können sich die Jugendmannschaften -insbesondere im Bereich der jüngsten Nachwuchshandballer- über mangelnden Zulauf derzeit nicht beklagen, im Seniorenbereich steht unser Verein in den nächsten Jahren aber vor schwierigen Zeiten - dazu aber später mehr.

Zum Auftakt unseres Sportjahres trafen sich die Handballer am 07. Januar zum traditionellen Neujahrsturnier des TuS in der Sporthalle Hille. Die Siegertrophäen gingen einmal mehr an unsere Nachbarn aus Nordhemmern/Mindenerwald, im Ligaturnier siegte LIT III vor dem heimischen TuS, im Kreisklassenturnier konnte sich LIT IV vor dem VfB Holzhausen durchsetzen. Es war wohl das letzte Mal, dass wir die Veranstaltung in dieser Form durchgeführt haben. In Absprache mit der JSG NSM wurde auf die Ausrichtung der Turniertage 2008 zugunsten eines Neujahrsturniers der JSG in der Sporthalle Nordhemmern verzichtet. Die Veranstaltung unter dem Slogan "Go On 2008" kam prima an, so dass eine Wiederholung in den kommenden Jahren wohl angesagt sein wird.

Kein Jahr ohne das Pickertessen der Gymnastikdamen. Auch in 2007 hatte diese Veranstaltung einen festen Platz im Terminkalender, am 03. Februar trafen sich Jung und Alt am Vereinsheim, um sich die leckeren Reibekuchen schmecken zu lassen. Es wurde wieder ein langer Abend, denn auch an der Theke war wie gewohnt ein reger Betrieb. Am nächsten Tag herrschte dann wieder volles Haus im Vereinsheim, gemeinsam verfolgte man das Finale um die Handball-WM zwischen Deutschland und Polen, das den Mannen um Heiner Brand wie eingangs erwähnt den Titel brachte.

Nur eine Woche später versammelte sich die TuS-Gemeinde erneut. Am 09. Februar lud der TuS zum Skat- und Knobelabend ein. Erstmals fand die Veranstaltung im Müllerhaus statt. Das Ambiente kam bei den Anwesenden gut an, auch wenn der nunmehr weitere Heimweg für die Dorfbevölkerung bei dem ein oder anderen Schwierigkeiten hervorrief. Wir haben die Räumlichkeiten auf jeden Fall für die nächsten Jahre vorgemerkt. Mitgemacht haben 50 Teilnehmer, die Beteiligung beim Skat war aber wiederum so gering, dass wir in Zukunft auf die Ausrichtung eines Skatturniers verzichten werden.

55 Sportfreunde folgten der Einladung des TuS zur Jahreshauptversammlung am 09. März in die Gymnastikhalle. Im Mittelpunkt der harmonischen Versammlung stand im Wesentlichen die Ehrung verdienter Vereinsmitglieder. Daneben wurde Frank Häseker als neuer Schiedsrichterwart für Ulrich Klostermeier in den Vorstand gewählt.

Zum einem festen Programmpunkt in unserem Vereinskalender ist auch das Osterfeuer geworden. Am Ostersamstag wurde bei prima Wetter das Feuer auf dem Sportplatz entzündet. Zuvor war für die kleinsten Gäste wieder der Osterhase zu Gast, der im Südhemmer Moor wie im Vorjahr seine Eier versteckt hatte und rund 60 Kinder anlockte. Ein Dankeschön von dieser Stelle einmal mehr an alle freiwilligen Helfer und hier insbesondere an die Kameraden der Löschgruppe Südhemmern, die an diesem Abend wieder bereitwillig ihren Dienst versahen. Insgesamt eine gelungene Veranstaltung, mit deren Besuch wir sehr zufrieden sein konnten.

Zufrieden konnten wir auch mit der in Kooperation mit dem SV MET durchgeführten Schnatfahrt per Fahrrad entlang der Grenzen der Ortschaft Südhemmerns sein, die unter dem Titel "Mit MET in den Mai" am 30. April stattfand. 45 Radler machten mit und nach der Tour durch die Heimatgemeinde wurde im Vereinsheim natürlich zünftig in den Mai gefeiert. Für die musikalische Umrahmung sorgten dabei die Sängerknaben des TuS.

Der Saisonabschluss Ende April brachte keine besonderen Höhepunkte für die Mannschaften des TuS. Zwar konnten alle Teams die Klasse halten, großen Grund zum Jubeln gab es aber auch nicht.

Die 1. Herrenmannschaft mit Coach Lars Wunderlich kam in der Bezirksliga mit 18:30 Punkten auf den 11. Platz und konnte damit die tolle Platzierung des Vorjahres (Platz 5) nicht wiederholen. Überschattet wurde die Serie von einigen Querelen rund um das Doppelspielrecht von Spielern der JSG Nordhemmern/Südhemmern/Mindenerwald sowie um den Trainer der Mannschaft, so dass wir am Ende froh sein konnten, dass mit dem Rückzug des TuS Sennelager und dem VfB Holzhausen die Absteiger bereits frühzeitig feststanden.

Auch unsere 2. Herrenmannschaft schaffte den Klassenerhalt, obwohl nur 12 Pluspunkte zu Buche standen. Damit wurde das Saisonziel von Trainer Andreas Meyer erreicht, muss man doch bedenken, dass die Mannschaft vor Serienbeginn erst aus der ehemaligen 2. und 4. neu geformt werden musste.

Insgesamt zufrieden konnte die 3. Herrenmannschaft mit dem Verlauf der Saison sein. Als Aufsteiger in die 1. Kreisklasse gestartet, belegten die Mannen von "Dete" Rogge am Ende mit 16:28 Punkten den 9. Platz. Auch hier wurde das Ziel, nämlich der Klassenerhalt, frühzeitig geschafft.

Ganz ohne Punkt auf der Habenseite beschloss schließlich unsere Damenmannschaft die Spielzeit. Man muss dem Team aber trotz alledem Respekt zollen, denn auch durch teilweise herbe Niederlagen ließ man sich nicht entmutigen.

Sehr kreativ und innovativ zeigt sich unsere Jugendspielgemeinschaft. Anfang Mai wurde unter dem Slogan "JSG NSM - wenn nicht jetzt wann dann?" ein neues Jugendkonzept vorgestellt. Das Konzept versteht sich als die Basis für die Jugendarbeit in der JSG und enthält wesentliche Elemente für eine erfolgreiche Jugendarbeit, wie z. B. ein Ausbildungs-, Talentförder- und Trainerkonzept. Ergänzt wird das unter Federführung von Stefan Kruse erstellte Papier um ein Marketingkonzept zur Gewinnung neuer Sponsoren für den Jugendbereich. Auch der Internet-Auftritt wurde komplett neu gestaltet und liefert in ansprechendem Design viel Wissenswertes rund um die Spielgemeinschaft.

Eigentlich ist es immer der Höhepunkt des Jahres - die Sportwerbewoche des TuS im Frühsommer eines jeden Jahres. Nachdem unser Sportfest in den letzten Jahren auch auf Grund des schlechten Wetters nicht den versprochenen Erfolg brachte, wollten wir 2007 mal etwas anderes probieren - ein geteiltes Sportfest mit der Himmelfahrtsveranstaltung am 16. und 17. Mai als einen Teil und dem sportlichen Part im Juli als zweiten Teil. Gerade für die Juliveranstaltung hofften wir natürlich auf besseres Wetter, um die Turniere und Spiele unter vernünftigen Bedingungen durchführen zu können, doch wir wurden wieder einmal eines besseren belehrt. Sowohl im Mai als auch im Juli litt das Programm stark unter dem kühlen und regnerischen Wetter. Die traditionelle Volkswanderung in das Südhemmer Moor mit nur 80 Teilnehmern und die Abendveranstaltung am Mittwoch waren entsprechend schwach besucht. Wir können froh sein, dass der Wettergott wenigstens am Vatertag ein einsehen hatte. Der Feiertag verlief dann wie gewohnt friedlich, die Gäste ließen sich die Erbsensuppe der Gymnastikdamen schmecken und lauschten den Songs von "Ully", der auch in diesem Jahr wieder die musikalische Umrahmung übernommen hatte. Der Dorfpokal ging im Übrigen an das Team von "Fischerstadt", das die Dörfler im Finale mit einem historischen 6:0 deklassierte.

Auch die Veranstaltung in der Zeit vom 05. - 08. Juli litt wie eingangs erwähnt unter dem schlechten Wetter. Zwar konnten alle Turniere zu Ende gespielt werden, die rechte Freude konnte aber weder bei den Aktiven noch bei den wenigen Zuschauern aufkommen. Als kleiner Trost kam zumindest am Sonntag etwas die Sonne raus, so dass wir uns am Familientag über guten Besuch und entsprechenden Umsatz freuten.

Fazit: Auch das neue Konzept hat nicht den gewünschten Erfolg gebracht, so dass wir in 2008 das Sportfest wieder im Mai komplett durchziehen werden. Dann mit der Besonderheit, dass der Vatertag auf den 1. Mai fällt, mal sehen, was da auf uns zukommt.

Die Qualifikationsrunden im Jugendhandball im Sommer verliefen für die JSG NSM wieder recht erfolgreich, mit der A-Jugend (Regionalliga), B- und C-Jugend (Bezirksliga) sowie den B- und C-Mädeln (Bezirksliga) schafften 5 der 15 Teams den Sprung über die Kreisgrenzen hinaus. Besonders positiv ist die Entwicklung im Mädelbereich, für den seit Saisonbeginn Detlef Rogge verantwortlich ist. Insgesamt sind rund 180 Kinder und Jugendliche zz. in der JSG "am Ball".

Mit dem Sommerfest am 25. August starteten die Handballer des TuS dann in die neue Handballserie.

Vorgestellt wurde im Rahmen der Veranstaltung Olaf Stoyke als neuer Trainer der 1. Mannschaft. Olaf war ja schon als Spieler viele Jahre für den TuS aktiv und ist damit kein Unbekannter. Ansonsten konnten wir wieder eine 2. und eine 3. Herrenmannschaft sowie eine Damenmannschaft ins Rennen schicken.

Premiere hatte dann im Herbst das Oktoberfest des TuS. Am 02. Oktober traf man sich mit bei bayerischen Spezialitäten im Vereinsheim. Der Besuch blieb sicher etwas hinter den Erwartungen zurück, der Stimmung tat das aber keinen Abbruch. Zum erwähnen sei an dieser Stelle noch, dass es dem Andrea-Berg-Fanclub auch im 2. Anlauf nicht gelang, die alten Männer vom SV MET fußballerisch zu bezwingen. Diesmal schaffte man es aber immerhin bis ins Elfmeterschießen, vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal... Das Oktoberfest beschloss dann auch den Veranstaltungsreigen des TuS in 2007. Die vielen kleineren Veranstaltungen brachten den ein oder anderen Euro in die Kasse, so dass wir in 2007 trotz der stetig rückläufigen Sportfesterträge finanziell gut über die Runden gekommen sind.

Ein Problem, welches uns im abgelaufenen Jahr 2007 immer wieder beschäftigte, waren die fehlenden Schiedsrichter. Unser Ist liegt weiterhin unter dem geforderten Soll des Handballkreises, so dass wir mächtig in die Kasse greifen mussten. Setzt sich dieser Trend fort, werden wir über kurz oder lang Probleme bekommen, unser Sportfest ausrichten zu dürfen. Denn eine Genehmigung des Handballkreises ist nun einmal von einer ausreichenden Anzahl von Schiedsrichtern abhängig. Es wäre deshalb schön, wenn wir noch einige Sportfreunde für diesen Job begeistern könnten, der nächste Anwärterlehrgang startet im Frühsommer.

Im Breitensportbereich kocht der TuS weiter auf Sparflamme. Lediglich unsere Damengymnastikgruppen unter Elisabeth Peithmann und Heinrich Hirsch sind noch aktiv, im Vergleich zu benachbarten Vereinen haben wir hier wenig zu bieten. Der Vorstand ist gerne bereit, entsprechende Initiativen der Mitglieder zu unterstützen und mitzufinanzieren, wer also Ideen oder Vorschläge hat, ist herzlich willkommen.

Mitte Dezember gingen die Handballer dann in die Winterpause.

Die Situation der Mannschaften des TuS in dieser Hinrunde läst sich relativ einfach beschreiben: Alle sind vorne mit dabei, allerdings nur, wenn man die Tabellen von unten betrachtet. Auch wenn sich das etwas krass anhört, trifft es doch die Situation unserer Handballer ziemlich genau.

Die 1. Herrenmannschaft konnte zum Jahreswechsel nur 6 Zähler auf der Habenseite vorweisen und wird es sehr schwer haben, die Klasse zu halten. Man muss der Mannschaft zu gute halten, dass es viele junge Leute mit Doppelspielrecht zu integrieren gilt. Zudem wurden einige Partien nur sehr knapp und etwas unglücklich verloren. Wir hoffen natürlich trotzdem, dass unsere 1. in der Bezirksliga bleibt, für uns als Verein wäre das schon sehr wichtig.

Lediglich 2 Zähler hatte die 2. Herrenmannschaft Ende 2007 in der 2. Kreisliga A auf der Habenseite. Da in dieser Klasse voraussichtlich nur ein Team absteigen wird und der Abstand zum Vorletzten noch nicht so groß ist, sollte der Klassenerhalt noch drin sein. Zur Rückserie hat mit Andreas Humbke im Übrigen ein alter Bekannter das Traineramt übernommen.

Auf dem 10. Platz fand sich die von Detlef Rogge betreute 3. Mannschaft in der 1. Kreisklasse B wieder. 6:16 Punkte waren das Ergebnis der Hinrunde, in der Klasse steigt nach dem Rückzug einer Mannschaft niemand mehr ab, so dass die Klasse schon jetzt gesichert ist.

Bleiben zum Abschluss die Damen des TuS, denen es in der Hinrunde nicht gelang, in der 2. Kreisliga Punkte einzufahren. Das Traineramt bei den Damen hat im Herbst Andreas Bexten angetreten. Wir hoffen natürlich, dass unsere Damen in der Rückserie ihren ersten Erfolg feiern können.

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass das Jahr 2007 aus der Sicht des TuS nicht von den ganz großen Highlights geprägt war.

Doch viel entscheidender ist die Frage, was die Zukunft noch alles bringen wird. Im Handballbereich wird es immer schwieriger, junge Leute an den Verein zu binden. Die Jugendspieler sind flexibler und identifizieren sich nicht mehr so mit ihrem Heimatverein, wie sie früher einmal üblich war. Insoweit kann man immer nur für ein Jahr planen, man muss sehen, was dann kommt.

Doch trotzdem sollte es unser Ziel bleiben, die Eigenständigkeit des Vereins so lange wie möglich zu erhalten. Ein kleiner Verein wie der TuS mit seinen 470 Mitgliedern wird es immer schwer haben, seine Identität in einer großen Spielgemeinschaft zu bewahren. Aber vielleicht wird auch uns eines Tages nichts anderes übrig bleiben, sollte sich die Situation nicht grundlegend ändern.

Wir werden sehen, was die Zukunft bringen wird, die Zeiten für den TuS werden jedenfalls nicht einfacher.

Hille-Südhemmern, im März 2008

Bernd Küchhold

Wählen Sie einen Jahresbericht

Impressum  Datenschutz